Helmuth Renzler
banner5
banner4
IF

Tag der Arbeit in Zeiten der Pandemie

Foto Helmuth Renzler Website

Jährlich findet am 1. Mai der Tag der Arbeit statt. Dieser Tag versinnbildlicht auch die Werte des Zusammenhalts und der Solidarität in einer Bevölkerung. „Diese Werte müssen politisch mehr anerkennt werden. Die Sozialpartner müssen sich für einen fairen Lohn und für angemessene Arbeitsbedingungen einsetzen“, betont der Landtagsabgeordnete Helmuth Renzler.

Bei der Sicherung der Arbeitsplätze müssen alle an einem Strang ziehen, das heißt, die Politik muss gemeinsam mit den Unternehmen, der Wirtschaft sowie den Gewerkschaften Akzente setzen, insbesondere, um Jobs für die Jungen aber auch für ältere Mitarbeiter zu garantieren. Eine gemeinsame Vorgehensweise ist in Coronazeiten noch wichtiger als je zuvor.

„Die Coronapandemie darf nicht ausgenutzt werden, um die Schwächsten aus der Arbeitswelt auszugliedern. Der Schutz der Arbeitsstelle hat oberste Priorität und alle müssen ihren Teil dazu beitragen, um diesen Schutz zu gewährleisten“, unterstreicht Renzler.

Entlassungswelle muss so niedrig wie möglich gehalten werden

Bekanntlich wurden einige Bereiche sehr hart von der Pandemie getroffen. Insbesondere der Tourismus und die Gastronomie, aber auch andere wichtige Bereiche, haben darunter gelitten.

„Es bleibt zu hoffen, dass die Befürchtungen, dass dadurch eine große Zahl von Arbeitslosen zu erwarten sind, nicht eintreffen. Das Ziel muss sein, dass sich alle vorbereiten, um rechtzeitig Alternativmaßnahmen zu schaffen. Hier sind alle Zuständigen gefordert, Rahmenbedingungen zu schaffen, um Schlimmeres abzufedern. Dies erfordert Mut, gemeinsames Handeln und eine klare politische Haltung“, führt Helmuth Renzler aus.

Sozial- und Pflegeberufe aufwerten

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Sozial- und Pflegebereich haben im vergangenen Jahr enormes geleistet und man muss diesen Berufsgruppen endlich einen gebührenden Stellenwert geben. Ein Applaus und wertschätzende Worte reichen bei weitem nicht aus. Wertschätzung muss sich auch im Lohnstreifen widerspiegeln. Zudem müssen die Bedingungen in der Pflege auf dem schnellsten Weg verbessert werden. Die extremen Arbeitsbelastungen können niemandem zugemutet werden.

“Viele Menschen steigen nach einigen Jahren wieder aus den Pflege- und Sozialberufen aus und gehen dann als kompetente Fachkräfte verloren. Deshalb müssen dringend Rahmenbedingungen geschaffen werden, damit diese Berufe attraktiver und besser vergütet werden. Hier muss unbedingt noch nachgebessert werden“, unterstreicht der Landtagsabgeordnete Helmuth Renzler.

 

Auf Facebook teilen