Helmuth Renzler
banner5
banner4
IF

Unterstützungsgeld fließt: SVP-Fraktion dankt Südtiroler Postangestellten

20200421_155842

Seit Samstag erhalten die Antragsteller aller Kategorien den staatlichen 600 Euro-Bonus ausbezahlt. Den Startschwierigkeiten bei der Antragsstellung zum Trotz, scheint die Auszahlung nun reibungslos zu verlaufen, stellen die SVP-Landtagsabgeordneten zufrieden fest. „Nicht zuletzt ein Verdienst der italienischen Post in Südtirol. Informatiker, Beamte und Angestellte unserer Postämter haben sich darauf bestens vorbereitet“, sagt Präsidialsekretär und SVP-Abgeordneter Helmuth Renzler. Er und seine Kolleginnen aus der SVP-Fraktion danken allen Postangestellten für ihre effiziente Arbeit.

„Endlich können die ersten Bürgerinnen und Bürger den Bonus für den Monat März entgegennehmen“, freut sich auch Landtagsabgeordnete und SVP-ArbeitnehmerInnenvorsitzende Magdalena Amhof, „damit wird vielen Menschen zumindest ein bisschen geholfen“. Der 600-Euro-Bonus wird derzeit allen Antragstellern auf ihr Bankkonto überwiesen oder direkt am Postschalter ausgezahlt. ”Wer bei der Erstellung seines Antrages keine IBAN-Nummer angeführt hat, erhält den Steuerbonus unter Vorweisen des Personalausweises und der Steuernummer sofort in bar ausbezahlt”, so der Landtagsabgeordnete Helmuth Renzler. Die Postangestellten in Südtirol konnten die Zahlungen bis jetzt rasch und problemlos durchführen. Selbstverständlich müsse man eine gewisse Wartezeit am Schalter – schon allein wegen der geltenden Sicherheitsbestimmungen – in Kauf nehmen. Doch die Auszahlung an sich verlaufe einfach und unbürokratisch, so die Rückmeldungen von Bürgerinnen und Bürgern an die Landtagsabgeordneten.

Gert Lanz, der SVP-Fraktionsvorsitzende, spricht von einem nun spürbaren Neustart. „Wir wollten, dass die Menschen schnell und unkompliziert in den Genuss des Steuerbonus kommen und dank der effizienten Arbeit der Postangestellten scheint uns das zu gelingen“. Für den Zeitraum April könnte es dann sogar einen Bonus von 800 Euro geben. Renzler, Amhof und Lanz verweisen auf das neue Dekret, welches die römische Regierung für den Monat April erlassen wird und mit welchem aller Voraussicht nach, eine Erhöhung des Betrages von 600 Euro auf 800 Euro zu erwarten ist.