Helmuth Renzler
banner5
banner4
IF

Ehrenamt weiterhin fördern und Sichtbarkeit wahren

Renzler 1 - 15.5.18 def

Zum Internationalen Tag des Ehrenamtes am Mittwoch, 5. Dezember 2018:

Viele Südtirolerinnen und Südtiroler engagieren sich ehrenamtlich und leisten dadurch einen unbezahlbaren Dienst für die Allgemeinheit. Viele dieser Freiwilligen sind bei den Rettungsorganisationen oder der Feuerwehr tätig und sind somit die tragende Säule des Südtiroler Zivilschutzes. Aber auch die Musikkapellen sowie andere kulturelle Vereinigungen können eine beachtliche Anzahl an Ehrenamtlichen aufweisen. Und auch im Sozialbereich gibt es viele Menschen, die einen Freiwilligendienst im Altersheim, in der Behindertenwerkstätte und anderen Sozialeinrichtungen versehen und durch ihren Einsatz diejenigen Menschen unterstützen, die aufgrund unterschiedlichster Schicksalsschläge auf Hilfe angewiesen sind.

Laut einer Aussendung des Verbands der Seniorenwohnheime engagieren sich zurzeit mehr als 1.300 Ehrenamtliche in den Altersheimen unseres Landes. „Diese Zahl an Freiwilligen ist beachtlich und ermöglicht eine Entlastung des hauptberuflichen Pflegepersonals. Zudem befindet sich im Heim jemand, der den Bewohnern einen Teil ihrer Zeit widmet und ihnen somit ein Stück Lebensqualität wiedergibt“, so der Vorsitzende der SVP-ArbeitnehmerInnen und Landtagsabgeordnete Helmuth Renzler.

Durch den täglichen Einsatz dieser engagierten Frauen und Männer werden Leistungen erbracht, die die öffentliche Verwaltung in diesem Ausmaß nicht realisieren könnte. „Südtirol kann ein sehr gut strukturiertes Netz an Freiwilligendiensten vorweisen und das einwandfreie Funktionieren des Ehrenamts stellt ein Indiz für eine gesunde Gesellschaft dar. Umso mehr müssen wir darauf achten, dass dieses breitgefächerte Angebot an Freiwilligenleistungen auch weiterhin aufrechterhalten bleibt und so weit als möglich von bürokratischen Auflagen befreit wird“, betont Helmuth Renzler.

Ein Großteil der Freiwilligen ist in Vereinen organisiert. Diese Organisationen gilt es auch zukünftig zu unterstützen, auszubauen und zu fördern, denn sie sind der Garant für ein funktionierendes Ehrenamt. „Deshalb werde ich mich auch weiterhin dafür einsetzen, dass die Freiwilligenvereine und Organisationen gefördert werden und die Ehrenamtlichen die ihnen zustehende gesellschaftliche Anerkennung erfahren“, unterstreicht Helmuth Renzler, der bei dieser Gelegenheit allen Freiwilligen für ihren wertvollen und unermüdlichen Einsatz dankt.