Helmuth Renzler
banner5
banner4
IF

“Welttag der Sozialen Gerechtigkeit” am 20. Februar 2017

Unbenannt

Soziale Gerechtigkeit ist Umverteilung zwischen Arm und Reich

Landtagsabgeordneter und Vorsitzender der ArbeitnehmerInnen in der SVP Helmuth Renzler erinnert an den „Welttag der Sozialen Gerechtigkeit“, welcher jährlich am 20. Februar begangen wird und fordert eine größere Umverteilung zwischen Arm und Reich.

Der Begriff der „Sozialen Gerechtigkeit“ hat eine sehr starke Aussagekraft und wird leider oft falsch gebraucht. Letzthin wird der Begriff gerne dafür verwendet, wenn finanzielle Leistungen seitens der öffentlichen Hand gekürzt werden sollen. Wobei die Argumentation für solche Kürzungen immer wieder die geringer werdenden finanziellen Mittel, bei gleichzeitigem Anstieg der Anspruchsberechtigten ist.

„Dringend benötigte finanzielle Besserstellung hat damit nichts zu tun. Menschen die auf Unterstützung angewiesen sind, dürfen nicht unter dem Deckmantel der “Sozialen Gerechtigkeit” als Bittsteller oder Almosenempfängern abgestempelt werden. “Soziale Gerechtigkeit” bedeutet, dass die notwendigen finanziellen Ressourcen ohne Kürzungen zur Verfügung und durch Umverteilung erzielt werden müssen. Umverteilung nicht unter den lohnabhängigen ArbeitnehmernInnen, sondern zwischen dem erwirtschafteten Kapital und den Bedürfnissen der Lohnabhängigen, sowie der notleidenden Bevölkerung“, stellt Helmuth Renzler fest.

Jene Menschen, welche durch harte Arbeit ehrlich ihr Geld verdienen und Steuern zahlen, dürfen finanziell nicht schlechter gestellt sein, als jene, die nur ihr Geld für sich arbeiten lassen.

„Durch ehrliche Arbeit verdientes Geld darf nicht höher besteuert werden, als das durch Spekulation und Misswirtschaft erwirtschaftetes Kapital. Das ist soziale Gerechtigkeit. Ebenso sozial gerecht wäre auch, wenn man endlich wieder mit einer ehrlichen Vollzeitarbeit einen gerechten Lohn erzielen könnte und dieser einen angemessenen Lebensstandard ermöglichen würde. Wenn nicht schnellstens für mehr “soziale Gerechtigkeit” gesorgt wird, dann wird es ein böses Erwachen für alle geben“, warnt der Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der ArbeitnehmerInnen in der SVP Helmuth Renzler.