Helmuth Renzler
banner5
banner4
IF

Die Zukunft der Pflege: eine Frage der Effizienz 0

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Pressemitteilung zum Iternationalen Tag der Pflege 12. Mai 2015 

Landtagsabgeordneter Helmuth Renzler nimmt  wie folgt Stellung zum morgigen internationalen Tag der Pflege:  Qualifizierte, menschliche und bedarfsgerechte Altenpflege ist eine gesellschaftliche Ressource, die immer knapper und daher wertvoller und teurer wird. Daraus folgt: Nur wenn es uns gelingt, Dienstleistungen in der Altenpflege so effizient wie möglich zu organisieren, können wir langfristig unseren hohen Standard halten so der Landtagsabgeordnete und SVP-ArbeitnehmerInnenvorsitzende Helmuth Renzler. 

Die Notwendigkeit dazu ergibt sich aus der Bevölkerungsentwicklung. Die Zahl der Pflegebedürftigen wird sich entsprechend verschiedener Prognosen in den nächsten Jahren erhöhen. Die Kosten für die Pflege älterer Menschen könnten sich bis zum Jahr 2050 mehr als verdoppeln. Steigende Lebenserwartung, nachlassende familiäre Bindungen und eine stärkere Berufstätigkeit von Frauen führen dazu, dass Pflegekapazitäten in Südtirol in den kommenden Jahren knapp werden könnten. Dieser Sachverhalt ist nicht nur allein auf Südtirol sondern in ganz Europa ein reales Problem. OECD-Experten raten daher zu einer stärkeren Unterstützung von Menschen, die ihre Angehörigen oder Freunde pflegen. In den meisten Fällen erfolgt diese Hilfe unbezahlt und für mehr als 20 Stunden pro Woche, so der L.ABG. Helmuth Renzler. Finanzielle Anreize für freiwillige Pfleger sollten allerdings vorsichtig eingesetzt werden, damit sie die Helfer nicht zur Aufgabe ihrer ursprünglichen Arbeit für eine weitgehend ungeregelte Tätigkeit verleiten. Mindestens ebenso wichtig wie finanzielle Unterstützung sei eine bessere Vereinbarkeit von Pflege und Beruf. Dazu gehörten flexible Arbeitszeiten oder ein Recht auf Pflege. Unbedingt notwendig ist aber auch für die Helfer aus der Familie eine psychologische Beratung und Weiterbildungen. Der Beruf des Altenpflegers muss attraktiver gemacht werden, denn nur so können mehr Menschen für diesen Beruf gewonnen werden so der Landtagsabgeordnete Helmuth Renzler. Durch die unvermeidliche Verknappung des Angebotes von qualifizierter Altenpflege können wir uns einen ineffizienten Umgang damit bald nicht mehr leisten. Entscheidend ist deshalb, die Pflege so zu organisieren, dass die verfügbaren Ressourcen bestmöglichst genutzt werden. Nur wenn gut und praxisgerecht ausgebildete Pflegekräfte in sinnvollen Arbeitsabläufen und unter guten Arbeitsbedingungen ihre Leistung erbringen, lässt sich der hohe Versorgungsstandard in Südtirol langfristig sichern, so der Landtagsabgeordnete Helmuth Renzler

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*