Helmuth Renzler
banner5
banner4
IF

Sozialmanifest – Es ist genug für alle da! Mit etwas mehr Steuer- und Verteilungsgerechtigkeit müsste es reichen 1. Teil

DSCN1457

Als Mitunterzeichner des Sozialmanifestes erlaube ich mir hier einige Passagen dieses so wichtigen Dokumentes wieder in Erinnerung zu bringen Mit etwas mehr Steuer- und Verteilungsgerechtigkeit müsste es reichen.

Eine Gesellschaft bietet die Basis für gutes Leben, wenn sie fair gestaltet ist und allen eine halbwegs gerechte Teilhabe am gemeinsam erwirtschafteten Reichtum ermöglicht. Entgegen einem verbreiteten Vorurteil ist das “Soziale” nicht Bremse, sondern Antriebskraft für wirtschaftliche Entwicklung.

“freier” Markt verursacht soziale Schieflage

Die aktuelle Wirtschaftskrise wurde ausgelöst durch die Finanzkrise von 2008. Mit verursacht wurde sie durch eine zunehmend ungleiche Verteilung der Einkommen, willkürliche Privatisierung von öffentlichen Dienstleistungen, durch Deregulierung der Finanzmärkte. Die sozialen und ökonomischen Widersprüche sind Ausdruck einer fehlgeleiteten Art des Wirtschaftens.

Südtirol gehört zu den reichsten Regionen Europas. Einkommen aus Gewinnen und Vermögen sind in den zurückliegenden Jahrzehnten schneller gewachsen wie die Einkommen aus Arbeit.

Dies vorrausgeschickt möchten die Unterzeichner des Sozialmanifestes die Südtiroler Öffentlich, auf Problemlagen hinweisen, die im tagespolitischen Hick Hack zu kurz kommen. (diese Problemlagen werden in nächster Zeit Einzeln auf dieser Seite behandelt werden).