Helmuth Renzler
banner5
banner4
IF

Renzler fordert endlich gerechten Lohn für Kleinkindbetreuerinnen und Kleinkindbetreuer

oliver-oppitz-photography-fr-3106

Der Landtagsabgeordnete Helmuth Renzler ruft die Verantwortlichen dazu auf, die seit Monaten ausstehenden Kollektivvertragsverhandlungen endlich fortzuführen.

Das Südtiroler Betreuungssystem für Kleinkinder ist vorbildhaft und kann sich sehen lassen. Im ganzen Land wurden die strukturellen Voraussetzungen dafür geschaffen. Einzig bei der Entlohnung der Kinderbetreuerinnen und Kleinkindbetreuer besteht noch großer Nachholbedarf. Bereits vor einem Jahr hatten die Landtagsabgeordneten Helmuth Renzler und Magdalena Amhof auf diese Problematik hingewiesen.

„Bis heute ist aber noch nicht viel geschehen. Bei den Gehältern der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kindertagesstätten hapert es noch gewaltig“, sagt Helmuth Renzler.

Gewerkschaftsverhandlungen schnellstmöglich wieder aufnehmen

Zwischen den Genossenschaftsverbänden und den Gewerkschaften hat es vor dem Lockdown mehrere Verhandlungstreffen gegeben. Bis heute existiert jedoch kein Zusatzvertrag, der eine finanzielle Aufbesserung dieser Berufsgruppe regelt.

„Sicherlich kann man dem Coronavirus eine Zeit lang die Schuld geben, dass die Verhandlungen ins Stocken geraten sind. Aber nun wäre es dringend an der Zeit, diese Sache wieder in die Hand zu nehmen“, appelliert der Landtagsabgeordnete an die Verantwortlichen.

Es gibt sicherlich mehrere Möglichkeiten, um den Angestellten eine finanzielle Besserstellung zu ermöglichen. So könnte man beispielsweise an eine schrittweise Erhöhung der Löhne denken. Es ist aber Aufgabe der Verhandlungspartner hier schnellstens eine Lösung zu finden, denn eine weitere Untätigkeit in diesem Bereich ist nicht nachvollziehbar.

„Es ist deshalb unbedingt notwendig, dass die Verhandlungen so schnell als möglich wieder aufgenommen und zum für die betroffenen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bestmöglichen Ergebnis gebracht werden“, sagt Helmuth Renzler abschließend.