Helmuth Renzler
banner5
banner4
IF

104.685 Rentner und Pensionisten zahlen in Zukunft in Südtirol keinen regionalen IRPEF-Zuschlag mehr

Alpach-Tiroltag-17.08.2014-028-2-281x191

Der Landtagsabgeordnete und SVP-ArbeitnehmerInnen Vorsitzende Helmuth Renzler fühlt sich in seiner Art Politik zu betreiben bestätigt denn die erzielten Ergebnisse geben ihm diesbezüglich sicherlich Recht.


Als letztes Beispiel erfolgreicher Politik für die ArbeitnehmerInnen und Senioren ist wohl die Erhöhung des Freibetrages beim regionalen IRPEF-Zuschlag von den im letzten Jahr eingeführten 20.000 Euro auf 28.000 Euro anzuführen. Durch diese Maßnahme sind nunmehr nicht nur unzählige ArbeitnehmerInnen von dieser Steuer befreit oder zumindest teilweise befreit, sondern auch 104.685 Rentner und Pensionisten.
Ein Ergebnis welches sich sehen lassen kann und das dazu beiträgt die Kaufkraft älterer Mitbürger, sowie von ArbeitnehmerInnen und allen anderen steuerzahlenden Südtirolern zu erhöhen. Diese Maßnahme ist aber auch ein kleiner Beitrag für die Stärkung der Mittelschicht, so der Landtagsabgeordnete Helmuth Renzler. Die SVP-ArbeitnehmerInnen haben schon seit Jahren darauf gedrängt dass diese regionale Steuer abgeschafft wird aber erst in dieser Legislatur ist es durch neue, umsetzbare Vorschläge gelungen, dieses Ziel zu erreichen. Durch die derzeitige Erhöhung des Freibetrages auf 28.000 Euro wird es nun sicherlich möglich werden in den nächsten Jahren diese Steuer gänzlich abzuschaffen wobei das nächste Jahr dieser Freibetrag dann von 28.000 Euro auf mindestens 40.000 Euro erhöht werden muss.
Neben der Erhöhung des Freibetrages für die GIS, die  dazu  führt, dass beinahe alle Hauptwohungen von dieser Steuer nun befreit worden sind sowie der Erhöhung des Freibetrages bei der regionalen IRPEF Zusatzsteuer konnte für die ArbeitnehmerInnen, Senioren und der Mittelschicht beträchtliche finanzielle Erleichterungen im Ausmaß von ca. 1.400 Euro erkämpft werden und die sicherlich dazu beitragen werden das Vertrauen der Südtiroler Bevölkerung in die Politik wieder zu stärken.
Wann hat es für ArbeitnehmerInnen, Senioren und die Mittelschicht in den letzten Jahrzehnten jemals solche Steuererleichterungen gegeben, fragt sich der Landtagsabgeordnete Helmuth Renzler.  Aber dies alles reicht noch nicht. Große Themen wie der soziale Wohnbau sowie die Wohnabuförderung, leistbares Wohnen und weitere Steuererleichterungen und Förderungen müssen in Angriff genommen werden und so erfolgreich abgeschlossen werden wie dies eben mit der GIS und dem regionalen IRPEF-Zuschlag geschehen ist, so Renzler.