Helmuth Renzler
banner5
banner4
IF

Wasserkraft und Gestaltung der Strompreise liegen in Südtiroler Hand 0

13514_487088394673346_1337294546_n1

Wasserkraft und Gestaltung der Strompreise liegen in Südtiroler Hand

Die SVP-ArbeitnehmerInnen begrüßen den Kauf der noch dem ENEL verbliebenen 40 Prozent Anteile an den SE-Hdropower-Kraftwerken seitens der SEL. Landtagsabgeordneter und Vorsitzender der ArbeitnehmerInnen in der SVP Helmuth Renzler bezeichnet diesen Schritt als überaus wichtig und mutig, um die strategisch enorm wichtige Südtiroler Wasserkraft zur Gänze ins Eigentum Südtirols zurück zu führen.

Bereits seit 2011 ist das Land Südtirol, sprich die SEL Besitzer, von 60 Prozent der ENEL-Anteile. Durch die 100-prozentige Übernahme der SE-Hydropower-Kraftwerke ist dem Land nun Großes gelungen.
Dies sei nicht nur aus wirtschaftlichen, sondern auch aus politischen Gründen wie die Eigenständigkeit, Stärkung der Autonomie, mehr Steuereinnahmen, mehr Erträge, mehr Sicherheit für die Arbeitsplätze enorm wichtig und richtig.

„Eines erwarten sich die ArbeitnehmerInnen unseres Landes nun: Dass die Landesregierung jetzt, wo sie fast die gesamte im Lande erzeugte elektrische Energie aus Wasserkraft unter ihrer Kontrolle hat, sich ihrer sozialen Verantwortung bewusst ist und nicht darauf vergisst, welche große soziale Bedeutung die Energie für die Bevölkerung hat und sich dafür einsetzt, dass die Strompreise, die noch immer im Vergleich zum Ausland viel zu hoch sind, “sozial verträglich” gestaltet werden. Das wird zwar nicht von heute auf morgen gehen, für die Zukunft aber muss gelten: Sozial gerechte Energiepreise für eine sozial gerechte Gesellschaft“, fordert der Vorsitzende der SVP-ArbeitnehmerInnen Helmuth Renzler.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*