Helmuth Renzler
banner5
banner4
IF

Erstes wichtiges Signal für die Mittelschicht 0

WP_20131222_17_48_54_Pro

 

Ich freue mich über die Einhaltung eines zentralen Wahlkampfversprechens. Sachliche Diskussion und Sachkompetenz führen zu einen ersten wichtigen Schritt in Richtung mehr Kaufkraft für die Mittelschicht.

„Die Senkung des Landeszuschlags auf die IRPEF-Steuer ist ein erstes richtiges Signal für die schwer unter Druck geratene Mittelschicht. Bereits im Wahlkampf habe ich diese Option einer schnellen und breit wirkenden Entlastung der Jahres-Einkommen mit einem Freibetrag bis 35.000 € immer wieder angesprochen“. Als Arbeits- und Rentenexperte, der ich ja für die SVP-Arbeitnehmer neu im Landtag sitze, freue ich mich über die Handschlagqualität des neuen Landeshauptmanns. Dieser hat meine Vorarbeit und Berechnungsmodelle in die sachliche Diskussion mit eingeführt und Wort gehalten auch wenn der jetzige Freibetrag von 20.000 Euro ein Kompromissergebnis ist und dem Landeshaushalt insgesamt 33 Millionen Euro kosten wird. Erfreulich ist außerdem dass zu diesem Freibetrag von 20.000 Euro auch noch ein Freibetrag für zu Lasten lebende Kinder hinzugezählt wird, wodurch Familien noch weiter entlastet werden.

Ich bin mir bewusst, „dass dies zwar ein guter – doch aber nur ein Anfang sei. Weitere Maßnahmen müssen folgen und im Haushalt 2014 abgesichert sein.“ Sicherheit brauche es für die Mittelschicht auch in der Frage des Finanzierungslochs von 33 Millionen Euro, welches durch die IRPEF-Reduktion entsteht. Hier muss penible Sorgfalt, Sachkenntnis der Materie und das richtige Stück Hausverstand eingesetzt werden. „Denn es darf auf keinen Fall sein, dass die durchschnittlichen 450 € den Mittelschicht-Familien an einer anderen Stelle wieder aus der Tasche gezogen werden“. 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*